PTA-Beruf

Tätigkeitsfeld

In der öffentlichen Apotheke liegt der Schwerpunkt der Tätigkeit auf der Beratung von Patienten und der Abgabe von Arzneimitteln. Weitere Tätigkeiten sind die Prüfung und/oder Herstellung von Arzneimitteln.

Abgabe

Im Vordergrund der Tätigkeit von PTA steht die Abgabe von Arzneimitteln und die Beratung der Patienten in vielen Gesundheitsfragen. Dabei ist bei dieser Tätigkeit nicht allein Wissen gefragt, viel wichtiger ist es, dieses Wissen in dem Patienten verständlich weiterzugeben.

Prüfung und Herstellung

Die Herstellung von Arzneimitteln verlangt die Verwendung von Ausgangsstoffen höchster Qualität. Unverzichtbare Aufgabe von PTA ist daher die Prüfung von Arzneimitteln - Substanzen wie Fertigpräparate. Des Weiteren werden von PTA Arzneimittel (z. B. Salben, Cremes, Zäpfchen etc.) individuell für Patienten hergestellt.

 

Arbeitsplatzsituation

Die Arbeitsplatzsituation muss als gut bezeichnet werden, werden doch ständig Stellen für PTA in der Fachpresse angeboten. Ein Grund hierfür liegt daran, dass viele PTA nach einigen Jahren ihren Arbeitsplatz aus familiären Gründen (Heirat, Kinder) aufgeben und damit Platz machen für neu ausgebildete PTA. Will eine PTA z.B. nach einer "Familienpause" wieder in den Beruf zurückkehren, so sind hier die Chancen als sehr gut zu bezeichnen. Speziell der dann oft gehegte Wunsch nach einer Teilzeitbeschäftigung ist gerade in einer öffentlichen Apotheke meist leicht zu verwirklichen. Unterstützung erhält der Wiedereinsteiger durch spezielle Fortbildungsmaßnahmen durch die Apothekerkammern.

Weitere Arbeitsplätze

Weitere Arbeitsplätze für PTA sind:

- Krankenhausapotheke

- Pharmaindustrie

- Behörden

- Verbände (z.B. Kammern, Vereine)

- PTA-Fachschulen

        zurück